Tag 2

Singapur

Um 4 Uhr sind wir wie von Sandra vorausgesagt wieder wach.

Bis wir frühstücken können vertreiben wir uns die Zeit mit hochinteressanten TV Sendungen über ins Wasser fallende Menschen.

Das Frühstück im Hotel ist ein guter Start in den Tag, der aufkommende Regen weniger. So sitzen wir schließlich ziemlich dämlich aussehend mit Regenjacke bzw. Regenponcho vorm Hotel und warten darauf, dass der inzwischen sehr heftige Regen nachlässt.

Zum Glück drückt uns ein Hotelmitarbeiter noch zwei Regenschirme in die Hand und so stapfen wir am Singapore River entlang in Richtung Innenstadt. Der Regen hat den Vorteil, dass wir mehr oder weniger die einzigen Touris auf der Straße sind. Dafür überholen uns unzählige Elektrogeräte verschiedenster Art. Das Auto benutzt hier kaum jemand.

Poncho-Time Baby

Wie haben uns aufgrund der wenigen Zeit die wir vor Ort haben eine Route über die wichtigsten Attraktionen der Stadt zurecht gelegt und so marschieren wir am Raffles Hotel (was leider gerade umgebaut wird) vorbei zur Helix Bridge in Richtung Marina Bay Sands. In den Gardens by the Bay sind wir dank des Wetters mehr oder weniger alleine auch wenn es inzwischen kaum noch regnet und wir unsere Regenkleidung in den Rucksäcken verstaut haben), leider ist aus diesem Grund aber auch der Skywalk in der „Supertree Grove“ geschlossen.

Nach einer Stärkung im Marina Bay Sands Food Court und einem letzten Blick auf die Skyline geht es wieder zurück zum Singapore River und nach 11km kommen wir wieder im Hotel an, wo einer verdienter Nachmittagsschlaf auf uns wartet.

Da wir bei der Buchung mit den Daten ein wenig durcheinander gekommen sind, geht unser Flug nach Cairns schon diese Nacht, obwohl wir eigentlich noch eine Übernachtung haben. Aber so können wir das Zimmer wenigstens bis Abends nutzen und machen uns noch mal ganz entspannt auf dem Weg ins Zentrum – dieses mal aber mit der Bahn. Zum Glück haben wir inzwischen auch eine näher gelegene Station ausfindig machen können.

Der Skywalk in den Gardens by the Bay ist nun zwar geöffnet, 1,5 Stunden Wartezeit passen dann aber doch nicht in unseren Zeitplan. Dafür sind wir zufällig rechtzeitig zur Lightshow gekommen. Die beleuchteten Bäume sehen doch noch mal um einiges faszinierender aus als tagsüber.

Bewaffnet mit einer Pizza schauen wir uns danach noch die Licht/Laser/Musik Show vor dem Marina Bay Sands an. Das erinnert etwas an Las Vegas, hat aber irgendwie deutlich mehr Charme.

Wir nehmen die Bahn zum Hotel, packen unsere Sachen zusammen und fahren mit dem Taxi zum Flughafen.

Unser kurzer Trip nach Singapur hat uns eine interessante, hochmoderne, saubere und beeindruckende Stadt gezeigt.

 

1 Kommentar

  1. Ralf sagt:

    Offensichtlich wart ihr nicht in dem Surfbrett-Dach-Simmingpool von dem 3-Teile-Wolkenkratzer baden. (Ja, ich kenn mich da aus.) Das alles ist ja phantastisch! Aber mir wäre das alles zu gigantisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.